Cordhose

Cordhosen – Es muss nicht immer Jeans sein

Nachdem die Jeans so ziemlich jeden Trend durchgemacht hat, den es nur gibt, ist die Zeit für eine echte Innovation gekommen, den Cordstoff. Im Gegensatz zur Arbeitshose Jeans, ist die Cordhose immer etwas eleganter und extravaganter gewesen. Außerdem lassen sich Cordstoffe hervorragend mit anderen Stoffen kombinieren und sehen immer gut aus, egal in welchem Bereich mit Publikumsverkehr man arbeitet. Zumal Cord Stoffe extrem strapazierfähig und sehr angenehm zu tragen sind. In modernen Schnitten sehen Manchesterhosen besonders trendig aus und verraten das Gefühl für Mode.

Cordhosen – Welche Unterschiede gibt es?

Cordhosen bestehen aus geripptem Stoff und werden auch Manchester genannt. Der Cordstoff wird nach der Anzahl der Rippen benannt. Es gibt breite, mittlere und ganz schmale Rippen, wobei jeder seinem Geschmack folgen sollte. Besonders angenehm fühlt sich der Feincord an, der mehr als 40 Rippen auf 10 cm Stoff aufweist. Nähere Informationen bekommt man zum Beispiel auf http://www.cordhose.org/. Ein weiterer Vorteil einer Cordhose ist die große Farbpalette, in der dieser Stoff angeboten wird. Zwar sind erdige Töne oft vertreten. Aber Cordhosen gibt es praktisch in allen Farben, was das kombinieren so angenehm macht.

Der bunte Cordstoff ist der Trend für den kommenden Winter 2011 und er wird sich immer stärker durchsetzen, denn dieser Stoff bietet etliche Vorteile, wobei er eigentlich immer gut aussieht. Vor allem ist Cordstoff bügelfrei. Er wird einfach nur auf links gewaschen und dann glatt aufgehängt. Wer sich über den neuen Trendsetter informieren möchte, kann sich auf cordhose.org. in Ruhe umschauen. Das angenehme Tragegefühl des Cordstoffs und seine lebendige Farbauswahl schaffen ständig neue Fans.